Beckendorfer Mühlenbach

Beckendorfer Mühlenbach in Bielefeld

Quelle: im Nagelsholz nördlich von Jöllenbeck
Mündung: zwischen Theesen und Schröttinghausen in den Schwarzbach
Länge: 6,3 km (6 Brücken)
Nebenbäche: Preckerbach (Dreeker Bach, l.), Pfarrholzbach (l.), Horstheider Bach (l.)
Bachsystem: Schwarzbach > Johannisbach
Öffis: schwierig

Der Beckendorfer Mühlenbach (Wikipedia) entspringt im Nagelsholz nördlich von Jöllenbeck und prägt von der Quelle an das nach ihm benannte langgestreckte Naturschutzgebiet. Der Oberlauf fließt zunächst in westlicher Richtung und unterquert die Bargholzstraße zwischen Jöllenbeck und Häger. Von dort fließt er in südlicher Richtung weiter, meist durch Auwälder oder ein kastenförmiges Siektal. Er nimmt von links den Preckerbach (Dreeker Bach) auf. Der Mittellauf fließt in südöstlicher Richtung zwischen Schröttinghausen und Jöllenbeck durch, unterquert die Beckendorfstraße und nimmt von links den Pfarrholzbach und den Horstheider Bach auf. Der Unterlauf passiert Theesen westlich und mündet knapp 700 m nordwestlich des Köckerhofs von links in den Schwarzbach, der 300 m weiter südöstlich in den Johannisbach mündet.

Oberlauf in Jöllenbeck

Quellteich am Nagelsholz (Von Bielibob – Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=31519165 (2014)

Der Beckendorfer Mühlenbach entspringt in einem Quellteich an der Höhe Nagelsholz nördlich von Jöllenbeck, rd. 750 m westlich der Straßenecke Nagelsholz/Schlottkamp und 500 m nördlich des Jöllenbecker Windrads. Bereits der Quellbereich gehört zum Naturschutzgebiet Beckendorfer Mühlenbachtal, das den Bach bis zur Mündung begleitet. Es wird von der Biostation Gütersloh/Bielefeld betreut und ist bekannt für Vorkommen des Eisvogels, des Kleinspechts und des Kamm-Molches. Der Bach fließt rund 1,2 km in südwestlicher Richtung durch einen Auwald ab, wobei er über rd. 300 m die Grenze zwischen Bielefeld und Spenge markiert, und unterquert die Bargholzstraße zwischen Jöllenbeck und Häger. An der Südseite der Straße sind im Auwald noch Reste des ehemaligen Freibads Jöllenbeck zu erkennen. Der Beckendorfer Mühlenbach wendet sich hier nach Süden und bildet über 1 km die Grenze zwischen Bielefeld und Werther. Dabei passiert er eine langgestreckte Bauschuttdeponie westlich. Der Bach fließt ab hier überwiegend durch ein für das Ravensberger Hügelland typisches kastenförmiges Siek. Das ursprünglich V-förmig im Lössboden eingeschnittene Bachtal (Kerbtal) wurde im Mittelalter trog- oder kastenförmig verbreitert und planiert, um Platz für eine bachbegleitende Feuchtwiese zu gewinnen. Diese wurde für die Heugewinnung genutzt, die bei der Anlage des Sieks abgestochenen Grasstücke (Plaggen) zur Düngung der umliegenden, erhöht liegenden Felder (Plaggenesche). 700 m südlich der Bargholzstraße fließt von rechts ein namenloser Nebenbach zu, 400 m weiter südlich ein weiterer namenloser Nebenbach.

Mittellauf zwischen Schröttinghausen und Jöllenbeck

Mittellauf mit Siek bei Jöllenbeck (Korff 2008)

Der Mittellauf wendet sich nach Südosten. 700 m weiter südöstlich fließt von links der Dreeker Bach oder Preckerbach zu, der am Dreeker Weg in Jöllenbeck entspringt. Der größte Teil dieses Nebentals gehört mit zum Naturschutzgebiet. Weitere 700 m südöstlich unterquert der Bach die Beckendorfstraße zwischen Jöllenbeck und Schröttinghausen. In der Straßenkurve befand sich ein Fischteich, der inzwischen weitgehend verlandet ist. 400 m weiter südöstlich mündet von links der Pfarrholzbach ein, der an der Breede in Jöllenbeck entspringt. An der Mündung befand sich eine Mühle, die noch als Wohnhaus genutzt wird. 500 m weiter südlich, unterhalb der Straße Heidsieker Heide mit einem weithin sichtbaren Hotelbau, mündet von rechts ein weiterer namenloser Bach ein. Zuvor passiert der Bach den Hof Haselhorst östlich und die Reitanlage Baumann westlich. Weitere 400 m weiter südlich mündet von links der Horstheider Bach ein, der am Nordende von Theesen entspringt.

Unterlauf zwischen Theesen und Babenhausen

Der rd. 1 km lange Unterlauf bewegt sich mit wenigen Kurven in einem schmalen Auwald fast in Nord-Süd-Richtung, der Theesen von Babenhausen trennt. Kurz vor seiner Mündung in den Schwarzbach unterquert der Beckendorfer Mühlenbach den Wanderweg, der vom Köckerhof zum anderen Hof Meyer zur Müdehorst an der Schröttinghauser Straße führt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.