Hasbach mit Klosterbach

Hasbach in Bielefeld

Quelle: am Bergkamp in Werther-Isingdorf
Mündung: bei der Straße Hasbachtal in den Schwarzbach
Länge: 5,6 km (davon 4,3 km und 10 Brücken in Bielefeld)
Nebenbäche: Rusbach (r.), Voßsieksbach (l.), Vulsieksbach (l.), Vogelrothbach (r.), Wittenbach (l.)
Bachsystem: Schwarzbach > Johannisbach

Der Oberlauf des Baches heißt Klosterbach und entspringt im Teutoburger Wald an der Straße Bergkamp in Werther-Isingdorf. Er fließt in östlicher Richtung, passiert Kirchdornberg nördlich, durchfließt einen Stauteich beim Hof Meyer zum Gottesberg und unterquert am Kreuzkrug in Großdornberg die Wertherstraße. Hier beginnt der Mittellauf und der Name ändert sich in Hasbach. Er fließt in nordöstlicher Rchtung weiter, nördlich parallel zur Deppendorfer Straße, nimmt den Vulsieksbach auf und unterquert die Deppendorfer Straße an der Biogasanlage. Am Ortsrand von Niederdornberg wendet er sich nach Norden und speist den Mühlenteich am Hof Meyer zu Wendischhoff, wo er die Straße Hollensiek quert. 300 m weiter nördlich nimmt er von links den Wittenbach auf. Der begradigte Unterlauf fließt in nordöstlicher Richtung, unterquert die Straße Hasbachtal und mündet 400 m weiter nordöstlich, bei Niederbeckmanns Hof, in den Schwarzbach.

Oberlauf als Klosterbach in Isingdorf und Kirchdornberg

Klosterbach von der Wertherstraße aus gesehen, im Hintergrund der Hof Meyer zum Gottesberg (Korff 2016)

Die Quelle befindet sich im Teutoburger Wald nahe der Straße Bergkamp in Werther-Isingdorf. Der Klosterbach hat im Wald zahlreiche Mäander ausgebildet und erreicht nach 1 km Lauf in östlicher Richtung die Bielefelder Stadtgrenze bei Kirchdornberg, wo er den Verbindungsweg zwischen den Straßen Am Gottesberg und Bergkamp unterquert. Über 600 m fließt er an der Südseite der Straße Am Blankenstein entlang durch eine Wiese, zum Schluss begradigt, und unterquert die Straße. 250 m weiter östlich ist er beim Hof Meyer zum Gottesberg aufgestaut und nimmt dort von rechts den verrohrten Rusbach auf. Der Klosterbach fließt weiter ostwärts an der Nordseite der Kirchdornberger Straße entlang und bildet hier die Grenze zwischen Bielefeld und Werther. An der Westseite der Wertherstraße nimmt er von links den Voßsieksbach auf und unterquert die Straße.

Mittellauf in Groß- und Niederdornberg

Hasbach an der Deppendorfer Straße Richtung Niederdornberg (Korff 2016)
Biogasanlage im Hasbachtal bei Niederdornberg (Korff 2016)
Hasbach nördlich der Deppendorfer Straße (Korff 2016)
Mühlenteich beim Hof Meyer zu Wendischhoff (Korff 2016)

Hinter dem Parkplatz des Kreuzkrugs in Großdornberg unterquert der Bach, der ab hier Hasbach heißt, einen Wanderweg und fließt nun in nordöstlicher Richtung weiter durch die Wiesen nördlich der Deppendorfer Straße. 600 m weiter nimmt er von links den Vulsieksbach auf. An der großen Biogasanlage bei Niederdornberg unterquert er die Deppendorfer Straße. Er durchfließt, weitgehend begradigt, eine weitere Wiese, dann Ackerland und nimmt rd. 200 m westlich der Siedlung Wendischhof von rechts den Vogelrothbach auf. Hier wendet er sich nach Norden, speist den Mühlenteich am Hof Meyer zu Wendischhoff und unterquert die Straße Hollensiek. 300 m weiter nördlich, im Grünland des Hasbachtals, mündet von links der Wittenbach ein.

Unterlauf bei Babenhausen

An der Straße Hasbachtal (Korff 2016)

Nach der Einmündung des Wittenbachs wendet sich der begradigte Hasbach wieder nach Nordosten, unterquert die Straße Hasbachtal und mündet rd. 400 m weiter nordöstlich (160 m östlich von Niederbeckmanns Hof) von rechts in den Schwarzbach.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.